Chronik
1987 - Das Theater der Klänge
Vereinsgründung
 
Theatergründung am 10. Mai 1987 im NEUE TÖNE Büro - Ackerstraße 22 in Düsseldorf.

Beschlußfassung zur Erstellung einer
Doppelproduktion "Die mechanische Bauhausbühne". Beinhaltend "Das mechanische Ballett" von J.U.Lensing nach dem Original Bauhausballett von Kurt Schmidt, sowie "Die mechanische Exzentrik" von J.U.Lensing nach gleichnamiger Skizze von Laszlo Moholy-Nagy / UA im JuTA – Düsseldorf.

 
1987 - Die mechanische Bauhausbühne
Junges Theater in der Altstadt (Juta) Düsseldorf
 
Premiere mit "Die mechanische Bauhausbühne" im Jungen Theater in der Altstadt (Juta) Düsseldorf.

Das Mechanische Ballett & Die mechanische Exzentrik

 
1989 - Die barocke Maskenbühne
ZAKK Düsseldorf
 
Vor-Premiere zu "Die barocke Maskenbühne" vom Ensemble des Theaters der Klänge (Buch: J.U.Lensing) nach Ideen aus Gregorio Lambranzis "neuer und curieuser theatralischer Tantz-Schul" aus dem Jahr 1716 /UA in Düsseldorf.

 
1989 - Die barocke Maskenbühne
Premiere im Malkasten Düsseldorf
 
Premiere "Die barocke Maskenbühne" vom Ensemble des Theaters der Klänge (Buch: J.U.Lensing) nach Ideen aus Gregorio Lambranzis "neuer und curieuser theatralischer Tantz-Schul" aus dem Jahr 1716 /UA in Düsseldorf.

 
1989 - Die barocke Maskenbühne
2. Fassung - Premiere im Malkasten Düsseldorf
 
Premiere einer Neufassung der "barocken Maskenbühne" im Malkasten Düsseldorf.

Inszenierung: J.U. Lensing nach Ideen aus "Die neue und curieuse theatralische Tantz-Schul" von Gregorio Lambranzi (1716).

 
1990 - Die Küche
Premiere im neu eröffneten Theaterhaus Düsseldorf
 
"Die Küche - Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, er braucht genauso die Rosen" von Arnold Wesker (Übersetzung Erich Fried) in einer Inszenierung von J.U. Lensing (auch Textaktualisierung). UA und 22 Folgeaufführungen im 1990 mit dieser Produktion neu eröffneten Theaterhaus Düsseldorf.

 
1991 - Probenstudio und Büro für THEATER DER KLÄNGE
Bezug der Räumlichkeiten in der Winkelsfelder Str. 21 in Düsseldorf Pempelfort
 
Die Stadt Düsseldorf ermöglicht dem THEATER DER KLÄNGE ab 1990 die Anmietung eines eigenen Probenstudios mit Werkstätten, Lagerräumen und einem künstlerischen Betriebsbüro in einem ehemaligen Lebensmittellager in Düsseldorf-Pempelfort. Die Eigentümerfamilie renoviert das Probenstudio, die Lager und Werkstätten aufwändig inmZusammenarbeit mit dem THEATER DER KLÄNGE e.V.

 
1991 - Die barocke Maskenbühne
Premiere der 3. Fassung im Theaterhaus Düsseldorf
 
Eine Neufassung der "barocken Maskenbühne" mit Umbesetzung von einzelnen Rollen durch neu gewonnene Schauspieler aus der Produktion "Die Küche" wird im Theaterhaus Düsseldorf mit insgesamt 8 Aufführungen gezeigt.

 
1991 - November 1918 * 1989 - Revolution in Deutschland
Premiere im Bauhaus Dessau
 
November 1918 * 1989 - Revolution in Deutschland ist die erste von drei Koproduktion in Folge mit dem Bauhaus Dessau. Das Stück wurde kollektiv vom Ensemble des THEATERs DER KLÄNGE in einer Inszenierung von J.U. Lensing und mit dramaturgischer beratung von Dr. Andreas Bossmann zum Teil in Düsseldorf und zum Teil in Dessau geprobt und entwickelt.

 
1991 - November 1918 * 1989 - Revolution in Deutschland
Düsseldorfer Premiere im Theaterhaus Düsseldorf
 
"November 1918 * 1989 - Revolution in Deutschland" ist die erste von drei Koproduktion in Folge mit dem Bauhaus Dessau. Das Stück wurde kollektiv vom Ensemble des THEATERs DER KLÄNGE in einer Inszenierung von J.U. Lensing und mit dramaturgischer beratung von Dr. Andreas Bossmann zum Teil in Düsseldorf und zum Teil in Dessau geprobt und entwickelt.

 
1992 - Die barocke Maskenbühne
Premiere der 4. (Heidelberger) Fassung bei den Schloßfestspielen Heidelberg
 
Eine Neufassung der "barocken Maskenbühne" mit Umsetzungen von fast allen Rollen durch Darsteller aus der Produktion "November" wird im Auftrag der Schloßfestspiele Heidelberg entwickelt und dort uraufgeführt.

 
1993 - Figur und Klang im Raum - Eine polyphone, szenische Bühnenkomposition
Premiere im Bauhaus Dessau
 
"Figur und Klang im Raum - Eine polyphone, szenische Bühnenkomposition" von J.U.Lensing / Musik: Thomas Neuhaus / UA im Bauhaus Dessau (Koproduktion) / Folgeaufführungen in Düsseldorf.

 
1993 - Figur und Klang im Raum
Folgepremiere im Düsseldorfer Theaterhaus
 
"Figur und Klang im Raum - Eine polyphone, szenische Bühnenkomposition" von J.U.Lensing / Musik: Thomas Neuhaus / UA im Bauhaus Dessau (Koproduktion) / Folgeaufführungen in Düsseldorf.

 
1993 - Die barocke Maskenbühne
Straßentheaterfassung für das Festival d´Avignon
 
Mit dem Ensemble aus "Figur und Klang im Raum" wird als direkte Gegenarbeit zum technisierten "Figur und Klang im Raum" eine Straßentheaterfassung der "barocken Maskenbühne" entwickelt, welche von 20. Juli bis 1. August täglich im Rahmen des Off-Festivals vor dem Palais de Papes in Avignon gezeigt wird.

 
1994 - Reden ist Silber...
Premiere im Theaterhaus Düsseldorf
 
"Reden ist Silber... eine Komödie über unsere Zeit" ist das dritte in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus Dessau und durch das Ensemble des THEATERs DER KLÄNGE entwickelte Theaterstück, welches dieses Mal zunächst in Düsseldorf und dann in Dessau uraufgeführt wurde.

 
1994 - Reden ist Silber...
Folgepremiere im Bauhaus Dessau
 
"Reden ist Silber... eine Komödie über unsere Zeit" ist das dritte in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus Dessau und durch das Ensemble des THEATERs DER KLÄNGE entwickelte Theaterstück, welches dieses Mal zunächst in Düsseldorf und dann in Dessau uraufgeführt wurde.

 
1994 - Figur und Klang im Raum 2.0
Premiere beim Festival in Charleroi (B)
 
Für eine Tournee nach Belgien, Frankreich und Israel und zuletzt in Düsseldorf und Herne wird "Figur und Klang im Raum" massiv überarbeitet, zum Teil umbesetzt und als Version 2.0 im Rahmen eines Tanzfestivals in Charleroi (B) uraufgeführt. Folgeaufführungen im Centre Georges Pompidou Paris (F), Suzanne Dellal Centre Tel Aviv (Israel), Schauspielhaus Düsseldorf und in den Flottmannhallen Herne.

 
1994 - LUDUS DANIELIS
ein mittelalterliches Mysterienspiel
 
"LUDUS DANIELIS - ein mittelalterliches Mysterienspiel" aus dem Jahr 1230 von Mönchen des Klosters Beauvais (F) in einer Bearbeitung von Michael Popp (Musik) und Jörg U. Lensing (Schauspiel und Tanz) / Koproduktion der Ensembles ESTAMPIE (Musik) und Theater der Klänge / UA in der Kreuzherrenkirche - Düsseldorf / Folgeaufführungen in Köln, Essen, München, Fritzlar, Germerode, Landsberg.

 
1995 - Die barocke Maskenbühne
Premiere der 5. Fassung im Spee´schen Garten von Düsseldorf
 
"Die barocke Maskenbühne" - Auftragsneufassung für das Festival "Barock in Westfalen" / EA im Spee´schen Garten - Düsseldorf / Vorpremieren in Warendorf und Paderborn / Folgeaufführungen in Bad Salzuflen und Lüdenscheid.

 
1996 - Die Vögel (Aristophanes)
Premiere im Jungen Theater in der Altstadt Düsseldorf
 
"Die Vögel – eine komische und phantastische Geschichte" nach der gleichnamigen Komödie von Aristophanes / in einer Bearbeitung des Theaters der Klänge / UA im JuTA - Düsseldorf / Folgeaufführungen in Essen, Köln, Wuppertal, Heidelberg, Landsberg, Wesel.

 
1997 - Jubiläum
Premiere im "Pantheon" Düsseldorf (heute "Templum"
 
"JUBILÄUM - ein Stück über die Kultur des Feierns" / UA im Pantheon - Düsseldorf / Folgeaufführungen in Paris, Essen und Weimar.

 
1997 - Ausstellungseröffnung 10 Jahre THEATER DER KLÄNGE
Theatermuseum Düsseldorf
 
Eröffnung einer Ausstellung mit dem Titel "10 Jahre THEATER DER KLÄNGE" im Erdgeschoss des Theatermuseums Düsseldorf.

Veröffentlichung des Buchs "10 Jahre THEATER DER KLÄNGE - Auf dem Weg zu einem eigenem Theater" im Eigenverlag, sowie der CD "Bauhaus Bühnenmusiken" im Fenn Verlag.

 
1997 - LUDUS DANIELIS + Die Vögel in Griechenland
LUDUS DANIELIS und Die Vögel in Saloniki
 
Im Rahmen der Kulturhauptstadt 1997 gastiert das THEATER DER KLÄNGE mit den beiden Produktionen "LUDUS DANIELIS" und "Die Vögel" im Hepta Pyrgion / Saloniki (GR). Während die Sprechertexte von LUDUS DANIELIS auf englisch gespielt werden, werden "Die Vögel" (Aristophanes) zwar in deutsch gespielt, es läuft aber eine griechische Textübersetzung unserer Textfassung simultan auf griechisch auf einer Leinwand neben der Bühne.

Das ist insofern bemerkenswert, als die deutschen Übersetzungen des Stückes, welches auf Alt-Griechisch überliefert ist, Vorlage für die von J.U. Lensing und Clemente Fernandez erarbeitete Textfassung waren. Diese wurde nun "rückübersetzt" in Neu-Griechische.

 
1998 - Reden ist Silber... (Neufassung)
Premiere im Pantheon Düsseldorf
 
Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen des THEATERs DER KLÄNGE wurden nach der Premiere von "Jubiläum" im Mai 1997 die Stücke "LUDUS DANIELIS", "Die Vögel", "Das mechanische Ballett", Figur und Klang im Raum" und zuletzt "Reden ist Silber..." in einer Neufassung in Düsseldorf gezeigt. Lediglich das Programm "Tanz am Bauhaus" (Das mechanische Ballett + Figur und Klang im Raum 2.0") wurde im kleinen Haus des Schauspielhauses Düsseldorf gespielt. Alle anderen Produktion kamen im Pantheon (heute Templum) Düsseldorf zur Aufführung.

 
1999 - Die Neuberin
Premiere im neu eröffneten Tanzhaus nrw
 
"Die Neuberin - die Passion einer deutschen Prinzipalin" von Clemente Fernandez und Jörg U. Lensing /
UA im tanzhaus nrw - Düsseldorf / Folgeaufführungen in Essen und Köln.

 
1999 - Das Opfer
Premiere im FFT-Juta Düsseldorf
 
Der Stoff und die Musik von das "Frühlingsopfer" von Igor Strawinsky war Grundlage für "Das Opfer" des THEATERs DER KLÄNGE. 1999 fusionierten die Kammerspiele Düsseldorf und das Junge Theater in der Altstadt zum Forum Freies Theater Düsseldorf. Das Theaterhaus Düsseldorf wurde daraufhin geschlossen. Ds THEATER DER KLÄNGE bespielte mit "Das Opfer" das erste mal das FFT im altbekannten, aber umgebauten Juta Düsseldorf.

 
2000 - Manifest
Konzert im ZAKK Düsseldorf
 
erste Proben mit dem PCI System (Performer Computer Interface) für die kommenden Stücke in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Medienbühne NRW".

Arbeitspräsentation der "Stimmtransformation" mit "Manifest" im ZAKK-Duesseldorf als Auftakt einer ganzen Serie von Stücken, die als Fortsetzung des Ansatzes von "Figur und Klang im Raum" in Zusammenarbeit des THEATERs DER KLÄNGE mit den Komponisten Thomas Neuhaus und J.U. lensing in den Nullerjahren entwickelt wurden.

 
2001 - Indientournee
LUDUS DANIELIS + Das mechanische Ballett
 
Tournee mit den beiden Produktionen "Das mechanische Ballett" und "LUDUS DANIELIS" im Rahmen des "German Festival in India " in den Städten New Delhi, Kalkutta, Madras, Bangalore, Puna und Bombay.

 
2001 - MEGALOPOLIS
Premiere im FFT-Juta
 
"Megalopolis - Abgesänge auf die großen Städte" in der Inszenierung von J.U.Lensing, Choreografien. Carlos Cortizo, Musik: Thomas Neuhaus als Auftakt einer Serie von intermedial-, elektronisch interaktiven Stücken.

 
2002 - Modul|a|t|o|r
Premiere im FFT-Juta Düsseldorf
 
"Modul|a|t|o|r - Le Corbusier | Der Mensch ist das Maß aller Dinge" - ein intermediales Musik- und Tanztheaterstück. Musik: Thomas Neuhaus / Inszenierung: J.U.Lensing / Choreografien: Jacqueline Fischer & Kerstin Hörner - Interpreten: Ariane Brandt, Clemente Fernandez, Jacqueline Fischer, Carlos Pas, Florencia Sandoval, Hironori Sugata. UA in der Folkwanghochschule Essen / Folgeaufführungen in Gent (B), s´Hertogenbosch (NL), Landsberg.

 
2004 - GREGORIUS auf dem Stein
Theatersaal der Rudolf-Steiner-Schule
 
"GREGORIUS auf dem Stein - eine Legende über Inzest, Hochmut, Sühne und Erwählung" nach dem Roman "Der Erwählte " von Thomas Mann - Musik: ESTAMPIE / Thomas Neuhaus / Inszenierung: J.U.Lensing / Choreografien: Jacqueline Fischer - UA im Theatersaal der Rudolf-Steiner-Schule Düsseldorf / Folgeaufführung in München.

 
2005 - PCI
FH-Dortmund
 
Präsentationen der Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt "PCI" in der FH-Dortmund.

 
2006 - HOEReographien
Schauspielhaus Düsseldorf
 
Gastspiele mit "HOEReographien" im kleinen Haus des Düsseldorf Schauspielhauses.

 
2006 - Die mecano-elektronische Bauhausbühne
Das mechanische Ballett & HOEReographien
 
Gastspiel im Rahmen der Biennale of Contemporary Performing Arts in der Theater Hall des Moscow International Performing Arts Centre.

 
2006 - teufels kreise
Forum Freies Theater Düsseldorf (Juta)
 
"teufels kreise" ein Stück von J.U.Lensing entwickelt aus Improvisations-Material des Ensembles und Interviews mit Betroffenen - Inszenierung+Soundscape-Kompositionen: J.U.Lensing, Musik: Thomas Neuhaus / Choreografien: Jacqueline Fischer - UA im Forum Freies Theater Düsseldorf (Juta) / 12 Folgeaufführung im FFT Düsseldorf.

 
2007 - Stadt-Klang-Netz
Konzerte in Köln, Bonn und Düsseldorf
 
Öffentliche Präsentation in Konzerten von Resultaten eines Schülerworkshops mit einem LK-Musik des Humboldt-Gymnasiums Düsseldor zu elektronischer Musik.

Leitung: Christian Banasik, J.U. Lensing, Thomas Neuhaus

 
2008 - Ich ist ein anderer
Premiere und Folgeaufführungen
 
"Ich ist ein anderer" - Choreografie: Jacqueline Fischer, Produktionsleitung & Videos: J.U.Lensing, Musik: Michael Sapp, Licht: Jennot Bessiere, Bühnenbild: Simona Lotti, Kostüme: Margit Koch, Tänzer: Catalina Gomez, Jose Andrade-Lopez, Francesco Pedone, Hana Zanin, Musiker: Donja Djember, Bassem Hawar, Michael Sapp, - UA im FFT-Juta Düsseldorf

Ausschnitte aus "HOEReographien" im Rahmen der Eröffnung des elektronischen Studios für die Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf

"HOEReographien Suite" - Choreografie: Jacqueline Fischer, Produktionsleitung & Videos: J.U.Lensing, Musik: Thomas Neuhaus, Licht + Bühnenbild: J.U.Lensing, Kostüme: Caterina Di Fiore, Tänzerinnen: Catalina Gomez, Caitlin Smith, Hana Zanin - UA im THEATER DER KLÄNGE Studio Düsseldorf im Rahmen der tanzmesse nrw 2008

 
2009 - Johnnys Jihad
Premiere und Folgeaufführungen (7.1.09 - 29.1.09)
 
"Johnnys Jihad" - Autor: Marc Pommerening, Inszenierung: J.U.Lensing - Musik: Debasish Battercharjee & J.U.Lensing, Licht: Moritz Müller, Bühnenbild: J.U.Lensing, Jürgen Steger, Wilfried Münze, Kostüme: Caterina Di Fiore, Schauspieler: Kai Bettermann, Andreas Furcht, Peter Princz, Musiker: Debasish Battercharjee, Conny Rave - Premiere in den FFT-Kammerspielen Düsseldorf

Folgeaufführungen in Köln, Düsseldorf, Splügen (CH)

 
2009 - Gastspiele mit "Das mechanische Ballett"
90 Jahre Bauhaus
 
Gastspiele mit "Das mechanische Ballett" im Rahmen der Eröffnung zu "90 Jahre Bauhaus" in Weimar, zusammen mit der "HOEReographien Suite" im E-Werk Weimar, im Rahmen des Festivals "Theater in Bewegung" in Jena und im Rahmen des Festivals "Raumfiguren-Figurenräume" in Dessau".

 
2009 - Suite intermediale - Part I
erste Arbeitspräsentationen in Düsseldorf, Dessau und Dortmund
 
"Suite intermediale - Part I" - eine interaktive, intermediale Performance: Tänzer: Bernardo Fallas, Majorie Delgado, Fatima Gomes, Catalina Gomez, Nina Hänel, Hyun-Jin Kim, Regie: J.U. Lensing, Choreografie: Jacqueline Fischer, Musik: Thomas Neuhaus, Video: Falk Grieffenhagen, Szenografie & Licht: J.U. Lensing, Kostüme: Catarina Di Fiore, Fotos: Oliver Eltinger, Produktionsassistenz: Imogen Nabel (KBB) - Premiere im Anhaltischen Theater Dessau (Vorabpräsentation der Komposition "Schwarz-Weiß" im tanzhaus nrw Düsseldorf)

 
2010 - SUITE intermediale
Premiere des kompletten Stücks
 
"SUITE intermediale" - eine interaktive, intermediale Performance

Tänzer: Sarah Biernat, Alex Carillo, Bernardo Fallas, Catalina Gomez, Nina Hänel, Arthur Schopa

Regie: J.U. Lensing
Choreografie: Jacqueline Fischer
Musik: Thomas Neuhaus
Video: Falk Grieffenhagen, Fabian Kollakowski
Licht: Boris Kahnert
Kostüme: Catarina Di Fiore
Produktionsassistenz: Miriam Pankarz (KBB)

Teil-Vorpremiere im Rahmen des Festivalks "Tanztendenzen" im Theater Vorpommern / Greifswald

Premiere in der Folkwang Universität der Künste in Essen im Rahmen des Festivals "Novembermusic"

Folgeaufführungen im tanzhaus nrw Düsseldorf (Festival temps d´images), Rudolf-Steiner-Schule, Theater im Depot Dortmund, Dock11 Berlin

 
2012 - Premiere von "VANITAS - Schall und Rauch"
Forum Freies Theater - Juta Düsseldorf
 
Tänzer/Darsteller: Kai Bettermann, Bernardo Fallas, Catalina Gomez, Phaedra Pisimisi, Arthur Schopa, Cornelia Trümper

Regie: J.U. Lensing
Choreografie: Jacqueline Fischer
Musik: Thomas Neuhaus / J.U.Lensing
Video: Fabian Kollakowski, J.U.Lensing, Thomas Neuhaus
Licht: Denny Klein
Kostüme: Caterina Di Fiore
Requisiten: Wilhelm Münze
Produktionsassistenz: Miriam Pankarz (KBB)

Folgeaufführung im Theater im Depot Dortmund

 
2012 - Die mecano-elektronische Bauhausbühne
Das mechanische Ballett + SUITE intermediale
 
Gastspiel im tanzhaus nrw anläßlich "25 Jahre THEATER DER KLÄNGE" (auch 10. Oktober 2013)

 
2012 - Ausstellung "25 Jahre THEATER DER KLÄNGE"
Theatermuseum Düsseldorf
 
Ausstellungseröffnung der Sonder-Einzelausstellung "25 Jahre THEATER DER KLÄNGE" im Theatermuseum Düsseldorf. Veröffentlichung des Katalogs "THEATER DER KLÄNGE 1987 - 2012" inklusive der DVD "Gregorius". Eröffnungsredner: Dr. Winrich Meiszies (Theatermuseum Düsseldorf), Marianne Schirge (Stadt Düsseldorf), Veronika Dübgen (Theaterbeirat Düsseldorf), Prof. Martin Middelhauve (FH-Dortmund), Prof. J.U. Lensing (THEATER DER KLÄNGE)

 
2012 - GREGORIUS auf dem Stein
Kinopremiere im Atelier-Kino Düsseldorf
 
Kinopremiere des Spielfilms "GREGORIUS auf dem Stein" im Atelier-Savoy Kino Düsseldorf. Veröffenlichung der gleichnamigen DVD.

 
2012 - Rameaus Neffe
Szenische Lesung im Theatermuseum Düsseldorf
 
Szenische Lesung von Ausschnitten aus Rameaus Neffe (von Diderot in der Übersetzung von Goethe). Vortragende: Kai Bettermann und J.U. Lensing

 
2013 - Die nächste Generation - Pänz en de Bütt
Finissage im Theatermuseum Düsseldorf
 
"Die nächste Generation - Pänz en de Bütt". Finissage mit Programm und der Veröffentlichung der Doppel-DVD "THEATER DER KLÄNGE - Die intermedialen Arbeiten"
Vortragende: Paula Hahn, Johann Lensing, Lukas Thiée

 
2013 - Arbeitspräsentation von Teilen zu CODA
FFT-Juta im Rahmen des tanzkonkresses 2013 in Düsseldorf
 
J.U. Lensing (Regie + Moderation), Jacqueline Fischer (Choreografie), Thomas Neuhaus (elektronische Musik), Beate Wolff (Cello), Nina Hänel + Phaedra Pisimisi (Tänzerinnen)

Präsentation der Teile Allemande, Courante, Sarabande und Gigue

 
2014 - CODA
Johann Sebastian Bach - Cello Suite in c-moll
 
Premiere am 8. Januar 2014 im FFT-Juta Düsseldorf - Folgeaufführungen bis 11.1.2014 / Gastspiel im Theater im Depot Dprtmund und in der Rohrmeisterei Schwerte

Projektleitung/Regie: J.U.Lensing / Choreografie: Jacqueline Fischer / Musik: Johann Sebastian Bach + Thomas Neuhaus / Video: Tobias Rosenberger / Cellistin: Beate Wolff / Tänzer/Darsteller: Nina Hänel + Phaedra Pisimisi / KBB: Claudia Bisdorf / Kostüme: Caterina Di Fiore / Szenografie:
J.U. Lensing

 
2014 - Rameaus Neffe
Lesung im Neuberin Museum Reichenbach
 
Lesung von Ausschnitten aus Diderots "Rameaus Neffe" in der Übersetzung durch Johann Wolfgang von Goethe.
Rameaus Neffe: J.U. Lensing / der Philiosoph: Kai Bettermann

 
2014 - blau-rot-gelbe geo-nische orga-metrie
Tanzperformance anläßlich der Meisterhausfeier in Dessau
 
Mit den für "Figur und Klang im Raum" nach den Silhouetten der Schlemmer-Grundkostüme für seine Bauhaustänze geschaffenen Figurinen in blau, rot und gelb erarbeitet das THEATER DER KLÄNGE auf aktuelle Anfrage der Stiftung Bauhaus Dessau unter Regie und mit einer Musik von J.U. Lensing und unter der choreografischen Leitung der Tänzerin Jacqueline Fischer eine kleine Miniatur für die Eröffnung der wieder sichtbaren Meisterhäuser in Dessau.

Inszenierung/Musik: J.U. Lensing / Choreografie: Jacqueline Fischer / Figurinen: Kerstin Übachs und Caterina Di Fiore / Tänzerinnen: Jacqueline Fischer (blau), Fatima Gomes (gelb), Catalina Gomez (rot)

Weitere Aufführungen im Rahmen der Tanzmesse 2014 im Düsseldorfer Ehrenhof mit den Darstellern Darwin Diaz (blau), Fatima Gomez (gelb) und Phaedra Pisimisi (rot)

 
2015 - TRIAS - Das triadische Ballett
Premiere im Forum Freies Theater Düsseldorf
 
Premiere im FFT-Juta Düsseldorf - Folgeaufführungen bis 17.1.2015 / Gastspiel im Theater im Depot Dortmund (7.+8.2.15)

Projektleitung/Regie: J.U.Lensing / Choreografie: Jacqueline Fischer / Musik: Thomas Wansing / Kostüme: Caterina Di Fiore / Tänzer/Darsteller: Kai Bettermann, Darwin Diaz, Elisa Marschall, Phaedra Pisimisi / Musiker: Thomas Wansing (Klavier), Beate Wolff (Cello), Oliver Eltinger (Schlagzeug) / KBB: Ulrike Goldmann / Kostüme: Caterina Di Fiore / Figurinenbau: Udo, Jörg und Johann Lensing / Szenografie: J.U. Lensing

 
2015 - TRIAS - Das triadische Ballett
Premiere auf großer Bühne
 
Premiere auf großer Bühne im tanzhaus nrw in Düsseldorf am 24.5.2015 - Folgeaufführungen am 25.5.2015

Projektleitung/Regie: J.U.Lensing / Choreografie: Jacqueline Fischer / Musik: Thomas Wansing / Kostüme: Caterina Di Fiore / Tänzer/Darsteller: Kai Bettermann, Darwin Diaz, Fatima Gomes, Elisa Marschall, Phaedra Pisimisi / Musiker: Thomas Wansing (Klavier), Beate Wolff (Cello), Oliver Eltinger (Schlagzeug) / KBB: Karola Athmer / Kostüme: Caterina Di Fiore / Figurinenbau: Udo, Jörg und Johann Lensing / Szenografie: J.U. Lensing

 
2015 - Der Silberprinz - Walter Gropius und das Bauhaus
Szenische Lesung
 
Premiere im Theater im Depot Dortmund am 4.9.2015 - Folgeaufführung am 11.10.2015 im Theatermuseum Düsseldorf

Projektleitung/Regie: J.U.Lensing / Darsteller: Joeri Burger, Martin Christener, Stella Goeke, Helge Gutbrod, Claudia Scarpatetti, Heiko Seidel

 
2016 - Kontraste
Ein Tanztheatersück von Jacqueline Fischer
 
Premiere im Forum Freies Theater Düsseldorf (Juta) - Folgeaufführungen dort 15./16. und 17. Januar 2016. Folgeaufführung am 24.1.2016 im Theater im Depot Dortmund

Choreografie: Jacqueline Fischer; Ausführender Produzent und Musikkomposition: J.U. Lensing; Künstlerisches Betriebsbüro: Karola Athmer; Videoszenografie/Fotos: Oliver Eltinger; Kostüme: Caterina Di Fiore; Licht: Markus Schramma; Tänzer/Darsteller: Yuta Hamaguchi, Arnoud Samba Nkassa, Ilya Parenteau, Phaedra Pisimisi, Camila Scholtbach; Sängerin: Barbara Schachtner

 
2016 - bauhaus ballette
Vorpremiere - Ausschnitte / Teatro San Materno - Ascona (CH)
 
Zweitägiges Gastspiel mit "bauhaus ballette" im "Teatro San Materno" in Ascona (CH).
1. Teil "Das mechanische Ballett" alle 5 Akte (WM: Jacqueline Fischer / MW: Laura Wissing / Lok: Kai Bettermann / Tänzer: Phaedra Pisimisi / Kleiner: Camila Scholtbach)
- Pause -
2. Teil "TRIAS" (Rundrock, Spirale 1: Phaedra Pisimisi / Taucher, Kugelhände: Kai Bettermann / Zylindermann, Harlekin, weißer Tänzer: Danilo Cardoso / Glockenpuppe, weiße Tänzerin, Spirale 2: Camila Scholtbach)
- Regie: J.U.Lensing / Licht: Markus Schramma

 
2016 - TRIAS - Das triadische Ballett
Forum der Bundeskunsthalle Bonn
 
Gastspiel in Uraufführungsbesetzung im Rahgmenprogramm der Ausstellung "Das Bauhaus. Alles ist Design"

 
zurück
     
  25 Jahre THEATER DER KLÄNGE